Deutscher Gewerkschaftsbund

06.02.2014

DGB Dresden und Evangelische Kirchen rufen für den 13. Februar erstmalig zu gemeinsamem Protest gegen Rechts auf

Der Deutsche Gewerkschaftsbund Dresden und die Evangelisch-Lutherischen Kirchenbezirke der Stadt rufen die Dresdnerinnen und Dresdner erstmalig gemeinsam dazu auf, am 13. Februar in die Stadt zu kommen: Im Anschluss an die Menschenkette soll Protest in Sicht- und Hörweite gegen die angekündigte Nazi-Demonstration formieren. Der genaue Ort wird aktuell über folgende Websites bekannt gegeben: www.kirche-fuer-demokratie.de,
www.dresden.dgb.de

Dresden steht zusammen. Wir sind dabei.

Auch am 13. Februar 2014 stehen wir wieder zusammen ein:

-       Für ein Erinnern in Verantwortung.

-       Gegen Geschichtsrevisionismus und Völkerverhetzung.

-       Für Demokratie, Vielfalt und Toleranz.

-       Gegen Rassismus und Menschenverachtung.

-       Für eine friedliche und solidarische Gesellschaft.

-       Gegen Hass, Gewalt und Demokratiefeindlichkeit.

Dresden steht zusammen gegen den Missbrauch des 13. Februars. Die Formen des Engagements sind vielfältig. Ganz gleich, wo und wie: Inzwischen setzen sich Zehntausende Dresdnerinnen und Dresdner gemeinsam und erfolgreich ein.


Nach oben