Deutscher Gewerkschaftsbund

Filmabend im Volkshaus Dresden - Schmutzige Schokolade

iCal Download
Größere Karte anzeigen © OpenStreetMap-Mitwirkende

Filmabend im Volkshaus Dresden

Schützenplatz 14, 01067 Dresden, Fritz-Schreiter-Raum

Beginn 18 Uhr, Eintritt frei

6. Dezember 2018 - Nikolaustag

Schmutzige Schokolade

Dokumentarfilm von Miki Mistrati, 2010

 

Die meisten Menschen lieben Schokolade, und die Hälfte aller Schokolade weltweit essen Europäer. 1,5 Millionen Tonnen im Jahr - das sind 15 Milliarden Tafeln. Jeder Deutsche isst im Durchschnitt etwa elf Kilogramm im Jahr. Jedoch ist Schokolade-Essen nicht so harmlos wie wir glauben - vor allem nicht für Kinder in Afrika. Hilfsorganisationen verdächtigen die Schokoladen-Industrie, von Kinderhandel und Kinderarbeit in Afrika zu profitieren und damit Straftaten zu verschleiern. (Ankündigungstext ARD, 06.10.18)

"Schmutzige Schokolade" ist ein Dokumentarfilm aus dem Jahr 2010 über den Sklavenhandel und die Ausbeutung afrikanischer Kinder zur Kakaoernte, die noch immer stattfinden - fast zehn Jahre nach der Zusage der Schokoladenindustrie, sie zu beenden.

Mit diesem Film wollen wir den Nikolaustag mal von einer anderen Seite betrachten. Dazu haben wir uns Carola Hähnel von Quilombo "Eine Welt-Verein und -Laden" aus Dresden eingeladen. Der Quilombo-Verein will mit "gerechter gehandelten Lebensmitteln und Handwerkserzeugnissen aus sogenannten Entwicklungsländern auf ungerechte Welthandelsstrukturen hinweisen". 
Passend zum Tag hat uns Carola Hähnel auch Produkte zum Ausprobieren mitgebracht.

 


Nach oben