Deutscher Gewerkschaftsbund

PM 20 - 09.09.2021
Pressemitteilung

Erfolgreicher Auftakt des Runden Tisches Bildungsgerechtigkeit in Dresden

 

Knapp 70 Teilnehmende aus Bildung, Wirtschaft und Gesellschaft versammelten sich am 2. September im Dresdner Gewerkschaftshaus hinter der Botschaft: Gemeinsam wollen wir Bildungsgerechtigkeit voranbringen und nachhaltige Veränderungen bringen. Referent*innen waren Dresdens Bildungsbürgermeister Jan Donhauser (CDU), die Vorsitzende der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) in Sachsen, Uschi Kruse, Professorin Margund Rohr-Hilmes von der Evangelischen Hochschule Dresden und Clemens Arndt vom Landesamt für Schule und Bildung (LaSuB). Mehr denn je machen es monatelange Schulschließungen während der Pandemie nötig, sich über neue Wege in der Unterstützung von Schulen, Horten und Bildungsangeboten in sozial herausfordernden Stadtteilen zu verständigen, so die Organisatoren von GEW, DGB Dresden-Oberes Elbtal, Deutscher Kinder und Jugendstiftung und Teach First Deutschland.

„Es ist die richtige Zeit und der richtige Ort für den runden Tisch, denn Dresden ist Vorreiter in Sachen Bildungsgerechtigkeit“ leitete Uschi Kruse, Landesvorsitzende der Bildungsgewerkschaft GEW Sachsen die Diskussion ein.

Das ließen sich die Teilnehmenden nicht zweimal sagen. Nach einer kritischen Bestandsaufnahme wurde gemeinsam die Frage geschärft, welche Themen der Runde Tisch künftig beraten soll. Welche Akteure unbedingt gehört werden müssen.

Die unterschiedlichsten Institutionen beteiligten sich an der regen konstruktiven Diskussion. Dresdens Bildungsbürgermeister Jan Donhauser versicherte "Mein Dank gilt den Organisatoren, gemeinsam können wir ein ganzes Stück vorankommen. Deshalb beteiligen wir uns am Runden Tisch." Neben weiteren Stadträt*innen, und dem LaSuB brachten Schul- und Hortleitungen, Sozialarbeiter*innen, gemeinnützige Initiativen, Elternräte und Wirtschaftsvertreter*innen Ihre Perspektiven ein. Das Besondere: Ein breites Bündnis all dieser unterschiedlichen Institutionen bekannte sich zu Bildungsgerechtigkeit. Sie alle sagen: „Wir wollen gemeinsam etwas verändern!“

Einig waren sich alle, dass Bildungsgerechtigkeit eine komplexe Herausforderung ist, die nur gemeinsam vorangebracht werden kann. Ziel der kommenden Thementische soll sein, die Erfahrungen der pädagogischen Teams, der Hort- und Schulleitungen, der gemeinnützigen Initiativen und Vereine, wie die der Schüler*innen und Eltern zusammenzubringen: Für eine gemeinsame Verständigung auf konkrete Unterstützung von Bildungsangeboten und Schulen in segregierten und benachteiligen Stadtteilen.

Pressekontakte:

DGB Dresden-Oberes Elbtal
André Schnabel
Andre.Schnabel@dgb.de
+49 351 8633416
www.dresden.dgb.de
Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft Sachsen
Matthes Blank
presse@gew-sachsen.de
+49 173 3927918
www.gew-sachsen.de
Deutsche Kinder und Jugendstiftung Sachsen
Jens Hoffsommer
jens.hoffsommer@dkjs.de
+49 351 32015641
www.dkjs.de
Teach First Deutschland gGmbH
Region Sachsen
Jennifer Niehage
jennifer.niehage@teachfirst.de
+49 176 70874068
www.teachfirst.de

 


Nach oben

Zuletzt besuchte Seiten