Deutscher Gewerkschaftsbund

29.08.2019

unteilbar Demo am 24. August

DGB-Gewerkschafter aus dem Kreisverband Sächsische Schweiz-Osterzgebirge waren am Samstag in Dresden dabei, als eine der größten Demonstationen seit der Wende, zu der ca. 400 Organisationen eine Woche vor den Landtagswahlen in Sachsen aufgerufen hatten, durch die Innenstadt zog. Die ca. 5 km lange Demostrecke, gesäumt von unzähligen Schulustigen, SeniorInnen oder Familien, verlangte den 35 000 Teilnehmern bei brütender Hitze alles ab. Dennoch war die Stimmung heiter, friedlich und kämpferisch. Lautstark und auf mitgebrachten Plakaten sagten die Teilnehmer "Nein" zu jeder Art von völkischem Gedankengut und unsolidarischer Politik. Die Botschaft von Dresden war: "Wir lassen nicht zu, dass Sozialstaat und Migration gegeneinander ausgespielt werden.

Neben Vertreter/innen des DGB traf ich aus SOE auch z.B. SPD-Landtagskandidat Peter Goebel, DIE LINKEN, die Grünen, MdB Dr. André Hahn, Akubiz, Frau Petra Schickert (Kulturbüro) und Aktivisten aus Freital.

Anja Oehm

DGB-Kreisvorsitzende


Nach oben

DGB-Rentenkampagne

Logo Claim DGB-Rentenkampagne: Rente muss für ein gutes Leben reichen
DGB

DGB-Infoservice einblick

125 Jahre 1. Mai Historische Abbildung
DGB/ver.di
DGB Sachsen
NDC