Deutscher Gewerkschaftsbund

10.02.2021

13. Februar 2021

Der DGB-Dresden ist von Anfang an Mitglied in der AG 13. Februar der Stadt Dresden. Die AG hat sich in diesem Jahr dazu entschlossen auf die Menschenkette zu verzichten und stattdessen nur eine kleine, eher symbolische Veranstaltung auf dem Altmarkt durchzuführen. Neben den Mitgliedern der AG nimmt zusätzlich nur noch der Ministerpräsident daran teil. Inhalt werden drei kleine Redebeiträge der Rektorin der TU-Dresden, des Oberbürgermeisters und des Ministerpräsidenten sein. Dazu noch ein kleiner kultureller Beitrag. Insgesamt soll das Ganze nicht länger als 15 Minuten dauern. Als Zeitpunkt ist 18.00 – 18.15 Uhr angedacht, analog zum sonstigen Hände halten in der Menschenkette während die Glocken der Kirchen in der Dresdner Altstadt läuten.

Diese Veranstaltung ist nicht als Publikumsveranstaltung geplant. Sie wird live im Internet und von Dresden Fernsehen übertragen. Alle weiteren Informationen finden sie/ findet ihr dazu auf https://13februar.dresden.de/de/

Auf dieser Internetseite finde sie/ findet ihr auch den Aufruf der AG 13. Februar zum diesjährigen 13. Februar. Er steht diesmal unter der Überschrift „Erinnern, um nicht zu wiederholen!“ und beschreibt sehr gut, mit welcher Botschaft die AG das Gedenken an diesen Tag verbindet.

Während sich die demokratischen Kräfte in Dresden bemühen ihre Aktionen so durchzuführen, dass auf größere Menschenansammlungen verzichtet wird, ist das den Nazis bzw. der AfD natürlich egal. So hat die AfD wieder zwischen 21.00 und 22.00 Uhr auf den Altmarkt aufgerufen, um hier der Bombenopfer zu gedenken. Neben weiteren Veranstaltungen der jungen Alternative und auch der Laubegaster Wellenlänge wird es auch wieder einen Aufmarsch des NPD-Kaders Maik Müller geben. Höchstwahrscheinlich wird es sich dabei um eine Kundgebung handeln, auf Grund der Corona Bestimmungen. Wo und wann diese stattfindet, wird wie immer aus taktischen Gründen so lange wie möglich zurückgehalten. Nichtdestotrotz hat sich auch in diesem Jahr wieder ein Aktionsbündnis „Dresden Nazifrei“ gebildet, das diverse Plätze in der Altstadt und auch am Obelisken in Nickern in den Abendstunden bis 22.00 Uhr angemeldet hat, um „eine positive politische Botschaft zu senden“. Auch wenn das Motto ausdrücklich „Dresden blockiert! Kein Platz für Nazis!“ heißt, ist allen Beteiligten klar, dass es in diesem Jahr nicht um Sitzblockaden gehen kann.

Das bedeutet also, auch wenn es keine Massenaufmärsche geben kann, so braucht es doch an den richtigen Stellen zur richtigen Zeit ein paar Leute die dafür sorgen, dass es „eine positive politische Botschaft“ bzw. auch ein klares Zeichen gegen Nazis gibt. Alle Informationen dazu finden sie/ findet ihr unter https://dresden-nazifrei.com/

 


Nach oben
15.04.2020

1. Mai: Alle Highlights unseres Livestreams

Anzeige zum Livestream des DGB zum 1.Mai

DGB


Nach oben
16.03.2020

Danke Hier arbeitet ein Mensch Corona

Bild Kampagne

Hier arbeitet ein Mensch Danke - Corona

Kampagne: Hier arbeitet ein Mensch - Corona Hron


Nach oben

DGB-Rentenkampagne

Logo Claim DGB-Rentenkampagne: Rente muss für ein gutes Leben reichen
DGB

DGB-Infoservice einblick

125 Jahre 1. Mai Historische Abbildung
DGB/ver.di
DGB Sachsen
Springender Mann
NDC
Menschen demonstrieren im Zentrum Dresden mit dem Transparent "Geh denken - Diese Stadt hat Nazis satt!"
DGB
gegenblende - das DGB-Debattenportal
DGB/Spiekermann