Deutscher Gewerkschaftsbund

19.07.2012
Schließung droht!

Runder Tisch Natur- und Umweltschule

Dresden

NSU 1

Der Runde Tisch zum Erhalt der Natur- und Umweltschule am 18.7. 2012 in Dresden. Hron

Das Problem: Natur- und Umweltschule Dresden soll schließen

Die Natur- und Umweltschule Dresden soll schließen. Die Sächsische Bildungsagentur hat den Träger der Schule aufgefordert, die Natur- und Umweltschule  – eine Grundschule im Norden von Dresden - zum 20. Juli 2012 zu schließen. Die Schule ist aus einer Elterninitiative entstanden und wird in den ersten 4 Jahren vom Träger (VSP Dresden e. V.) und den Eltern finanziert. Das Oberverwaltungsgericht Bautzen hatte zuvor mit seiner Entscheidung, einer Beschwerde der Sächsischen Bildungsagentur stattgegeben und damit eine Verfügung des Verwaltungsgerichtes Dresden vom August 2011 aufgehoben. Diese Verfügung hatte die Gründung und den Betrieb der Grundschule in freier Trägerschaft erst ermöglicht. 

NUS 2

Ziel des runden Tisch NUS. Hron

Der runde Tisch am 18.7.2012

Aus diesem Grund luden der DGB Regionsvorsitzende Ralf Hron gemeinsam mit dem CDU Landtagsabgeordneten für den Dresdner Norden Christian Hartmann Eltern, Lehrerinnen und Lehrer, die Kommunalpolitik, die Bildungsagentur und alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sowie die Presse zu einem „Runden Tisch Natur- und Umweltschule“ für den 18.7. 2012 ein.

Beraten wurde in einer konstruktiven, sachlichen und informativen Weise die aktuelle Sachlage um die drohende Zwangsschließung. Eingangs informierte der Träger VSP (Verbund Sozialpädagogischer Projekte e.V.) über die momentane Situation. Dies wurde ergänzt um Führsprache einer Elternvertreterin, die in beeindruckender Weise die Qualität der pädagogischen Arbeit der Schule darstellte. Sie machte klar, dass die Eltern für den Erhalt dieser Freien Schule kämpfen werden. Der Rechtsanwalt des Trägers, Herr Martin Sträßer, stellte vor den rund Teilnehmerinnen des Runden Tisches die rechtliche Situation aus Sicht des Trägers dar.

NUS 3

Christian Hartmann (MdL CDU) und sein Fraktionskollege Thomas Colditz. Hron

Die Politik war in Form von Abgeordneten des Landtages, des Stadtrates zahlreich erschienen. Über alle Parteigrenzen hinweg wurde die breite Unterstützung für den Erhalt der Freien Schule, mit ihrem besonderen pädagogischen Konzept deutlich. Sowohl Christian Hartmann von der CDU-Landtagsfraktion wie auch sein Kollege Thomas Colditz machten ihr Interesse am Erhalt der Einrichtung in Klotzsche deutlich. MdL Eva Jähnigen und Johannes Lichdi von B’90 die Grünen stimmten diesem Ziel ebenso ausdrücklich zu, wie ihre Stadtratsabgeordnete Gerit Thomas. Die Natur- und Umweltschule ist eine besondere Einrichtung und unter den aktuell herrschenden Diskussionen um fehlende Schulplätze wäre eine Schließung der Schule nicht nur unverständlich, sondern unakzeptabel. SPD Stadtrat Martin Bertram engagierte sich in der Diskussion ebenso, wie im Vorfeld der Veranstaltung die Landtagsabgeordnete und ehemalige Staatsministerin Dr. Eva- Maria Stange. Von der LINKEN war mit Annekatrin Klepsch an der Diskussion pro Natur- und Umweltschule beteiligt.

NUS 4

An der Diskussion am 18.7.2012 in der Natur- und Umweltschule nahm dankenswerter Weise auch ein Vertreter des Schulverwaltungsamtes teil. Hron

Auch der ebenfalls erschienene Vertreter des Dresdner Schulamtes machte das Interesse am Erhalt der Kapazität der Einrichtung deutlich. Die Stadt hat ihre vorjährige Unterstützung der Freien Schule nicht revidiert. In der Diskussion wurde unter großem Beifall wahrgenommen, dass die Freie schule für 32 Kinder eine sehr breite Unterstützung und Hochachtung erfährt. Diese kleine Schule hatte innerhalb weniger Stunden mehr als 2.500 Unterstützungsunterschriften unter eine Petition zum Erhalt gesammelt. So viel Unterstützung gibt es, trotz hervorragender Arbeit auch in anderen Einrichtungen, selten. Die Bildungsagentur (SBA) hatte ihre Teilnahme am Vortag abgesagt, jedoch einen Gesprächstermin mit einzelnen Eltern zugesagt.

Der Runde Tisch formulierte gemeinsame Ziele zum Erhalt und zeigte gegenüber der SBA Verhandlungsbereitschaft. Abschließend einigte sich die Teilnehmer - nach einer ausführlichen Diskussion mit mehr als zwanzig Wortmeldungen - auf das weitere Vorgehen. Verhandlungen mit der SBA. Diese wiederum muss dazu nicht nur Einzelgespräche mit ausgewählten Eltern führen, sondern offiziell mit dem Träger in Dialog treten! Auch der Stadtelternrat und ein Vertreter des Landeselternrates Freier Schulen nahmen an der Diskussion teil und boten ihre Hilfe an. Zusammenfassend formulierten die Einlader Christian Hartmann (CDU) und Ralf Hron (DGB) ihren Optimismus zu einer konstruktiven Lösung zum Erhalt der Freien Schule. Dieses von allen Teilnehmern des Runden Tisches akzeptierte Ziel ist Richtschnur der weiteren Verhandlungs- und Verfahrensweise.

NUS 6

Die hoch engagierten Pädagogen und der Trägerverein waren ebenfalls an der Diskussion beteiligt. Hier Frau Aurich. Hron

Alle Photos wurden uns freundlicher Weise von René Plaul zur Verfügung gestellt.

Eine Problembeschreibung haben wir vom Träger der Natur- und Umweltschule Dresden erhalten. Die können Sie sich hier herunterladen.  Adresse: Manfred-von-Ardenne-Ring 20, 01099 Dresden, Haus A


Nach oben