Deutscher Gewerkschaftsbund

29.01.2016

Solidarität statt Ausgrenzung. Europa statt Nationalismus. Herz statt Hetze.

Am 06. Februar soll es europaweite Vernetzungsveranstaltungen von PEGIDA mit anderen faschistischen, rechtspopulistischen etc. Organisationen und Parteien geben, u.a. auch in Prag und Warschau. Die Hauptveranstaltung in Deutschland wird natürlich in Dresden stattfinden.

An diesem Tag soll aber von Dresden auch ein Zeichen für Solidarität und Mitmenschlichkeit ausgehen. Unter der Überschrift „Solidarität statt Ausgrenzung. Europa statt Nationalismus. Hertz statt Hetze“ findet am 06. Februar, in der Zeit von 13.00 Uhr bis 15.00 Uhr eine Veranstaltung auf dem Theaterplatz statt. Anmelder sind Hertz statt Hetze und wir als DGB-Dresden. Der Aufruf dazu befindet sich im Anhang. Alle weiteren Informationen werden demnächst auf facebook.com/herzstatthetze veröffentlicht.

Aktuell wird an einem Programm gearbeitet, welches eine Mischung aus Lifemusik und politischen Reden sein wird. Neben 2 Vertretern der Gewerkschaften, u.a. André Schnabel, DGB-Stadtverbandsvorsitzender von Dresden, werden wohl Vertreter_innen der Parteien DIE LINKE, B90/ Die Grünen und SPD sprechen. Außerdem ein Vertreter des Bündnisses „Solidarity without limits“, welches an dem Tag eine Demonstration ab dem Hauptbahnhof plant, die am Theaterplatz vorbeikommen wird. Moderiert soll das Ganze von einem Mitglied des Dresdner Staatsschauspiels werden. Aktuell wird gerade OB Hilbert angefragt, ob er diese Gelegenheit nicht auch nutzen möchte.

Gerade an solchen Tagen ist es wichtig, dass aus Dresden auch andere Bilder in die Welt gehen, als nur die von frustrierten Menschen mit Deutschlandfahnen, die gegen Ausländer hetzen, die Abschaffung unseres demokratischen Systems fordern und auch bereits gegen DGB-Gewerkschaften polemisiert und zum Austritt aufgefordert haben.


Nach oben