Deutscher Gewerkschaftsbund

Austellungseröffnung "Holocaust-Ohnmacht und Gedenken"

iCal Download

Einladung zur

Ausstellungseröffnung

am 07.11.2018, 17.00 Uhr

im Volkshaus Dresden, Schützenplatz 14, 01067 Dresden

 

Am 9. November jährt sich zum 80. Mal die Reichspogromnacht. Mit der Ausstellung „Holocaust - Ohnmacht und Gedenken“ von Stefan Dehmel möchten wir an die vom NS-Regime organisierte Gewalt gegen die deutschen Juden im Jahr 1938 erinnern. Hunderte Menschen wurden ermordet, Synagogen, Betstuben, Versammlungsräume sowie Geschäfte, Wohnungen und jüdische Friedhöfe zerstört. Zigtausende Juden kamen in Konzentrationslager, von denen wiederum viele ermordet wurden oder an den Haftfolgen starben.

Angesichts dieser Tatsachen ist es nicht tolerierbar, dass es heute wieder Ausschreitungen gegen Mitglieder religiöser, nationaler, ethnischer oder andersartig definierter Minderheiten gibt.

 

Begrüßung
Markus Schlimbach, Vorsitzender des DGB Sachsen

 

Rede
Nora Goldenbogen, Vorsitzende des Landesverbandes Sachsen der jüdischen Gemeinden

 

Musikalische Umrahmung
Stil Movin

 

Stehempfang
Gelegenheit zur Ausstellungsbesichtigung und zu Gesprächen

 

Rückmeldungen bitte bis 02.11.2018 unter 0351/8633415 oder per E-Mail: dresden@dgb.de.

 

 

Stefan Dehmel

Stefan Dehmel


Nach oben