Deutscher Gewerkschaftsbund

06.09.2018

Wir lassen unser Leben nicht durch Hetzer kaputt machen

An Augenringen und einem Dauerlächeln im Gesicht erkannte man uns am Dienstag als Teilnehmer am Konzert bei "Wir sind mehr!" in Chemnitz. Als 60er Jahrgänge waren wir in der Minderzahl. Dennoch haben wir uns hervorragend gefühlt unter den unendlich vielen jungen Leute mit ihren originellen, selbstgemalten Plakaten mit klaren Botschaften gegen Hetze, Rassismus, für Solidarität und Menschlichkeit. Neben starken Bands mit klaren Haltungen erlebten wir unter diesen gutgelaunten 65 000 Menschen größte Friedfertigkeit, Freundlichkeit und Rücksichtnahme. Menschen im Rollstuhl wurden nach vorn gelotst, Kinder abwechselnd auf die Schultern genommen. Gemeinsam wurde gesungen und gerockt. Jedem unbeabsichtigten "Rempler" folgte eine nette Entschuldigung. Wem auch immer man in die Augen sah - ein freundlicher Blick kam zurück. Das hat uns tief beeindruckt. Ein friedlicher, unvergesslicher, kämpferischer Abend - für die Polizei wohl der ruhigste, den sie je hatte. Für mich war es die Botschaft: Wir lassen uns unser Leben nicht durch Hetzer kaputtmachen!

 

Anja Oehm
 

 


Nach oben

Video zum 1.Mai

Jetzt unterschreiben!

Unterschriftenaktion

DGB-Rentenkampagne

DGB-Infoservice einblick

Der Mindestlohn ist da

Logo Mindestlohn Dran bleiben

DGB